FID4SA – Fachinformationsdienst Südasien

Seit Januar 2022 wird die bislang als regionaler Schwerpunkt im FID Asien verortete Region Südasien von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Förderprogramms „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft" als eigenständiger FID Südasien gefördert. Die Universitätsbibliothek Heidelberg und das Südasien-Institut der Universität Heidelberg mit der CATS Bibliothek / Abt. Südasien setzen damit den Auf- und Ausbau der am wissenschaftlichen Spitzenbedarf orientierten Informationsservices für die deutschen asienbezogenen Wissenschaften fort. Von 2016 bis 2021 wurden diese im FID Asien in Kooperation mit der Staatsbibliothek zu Berlin aufgebaut.

In enger Abstimmung mit der Fachwissenschaft werden in der Projektphase 2022-2024 folgende Aktionsfelder umgesetzt:

  1. Bereitstellung von Informationsressourcen
    Der Bestandsaufbau im FID4SA für gedruckte und elektronische Medien ist abgestimmt auf inter- und transdisziplinäre sowie transregionale Fragestellungen in Bezug auf die Region Südasien. Aufgrund der Sprachenvielfalt der Region Südasien und der kleinen Auflagen bei Verlagserzeugnissen wird ergänzend zur bedarfsorientierten Erwerbung ein proaktiver Bestandsaufbau betrieben. Das bereits bestehende Portfolio an Datenbanken und Fachbibliografien wird um eine umfassende E-Book-Kollektion verschiedener Wissenschaftsverlage ergänzt.

  2. Aufbau des FID4SA-Portal mit länderspezifischen Sichten
    Alle Services des FID4SA werden unter einer Oberfläche zusammengeführt. Ziel des Portals ist zum einen die Angebote des FID4SA funktional, material- und serviceorientiert zu strukturieren, zum anderen länderspezifische Inhalte sichtbarer zu machen. Zur Umsetzung eines regionalen Zugangs zu den Angeboten des FID4SA werden Bestände mit Methoden der Georeferenzierung erschlossen und den Nutzerinnen und Nutzern über interaktive Karten ein neuer Zugang zu bereitgestellten Materialien, wie Bildern oder historischen Druckwerken, angeboten.

  3. Elektronisches Publizieren im Open Access – Heidelberg Asian Studies Publishing (HASP)
    Die bisher getrennten Publikationsplattformen für E-Books und E-Journals werden als Heidelberg Asian Studies Publishing (HASP) unter einer Oberfläche zusammengeführt und eine übergreifende Suche wird implementiert. Diese ermöglicht eine umfassende Recherche innerhalb der OA Publikationen von HASP, inkl. Volltextsuche. Zur Qualitätssicherung wird ein Double-Blind Peer Review angeboten, Open Peer Review Verfahren werden an ausgewählten Pilotprojekten erprobt.

  4. Nachhaltigkeit für exzellente Fachinformation
    Die Intention des FID4SA ist es, ausgewählte Projekte südasienwissenschaftlicher Forschung auf dem technisch neuesten Stand nachhaltig zu sichern, mit anderen Angeboten zu vernetzen und mit den Projektverantwortlichen weiterzuentwickeln. Dazu gehört neben der Langzeitarchivierung von Forschungsdaten ebenso die Schaffung von Mehrwerten durch die Bereitstellung von durchsuchbaren Volltexten originalsprachlicher Literatur.

  5. Wissenschaftskommunikation / Öffentlichkeitsarbeit / Marketing
    Kommunikation mit der Fachwissenschaft und Öffentlichkeitsarbeit sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Die bereits in den vergangenen Jahren angebotenen Schulungen – vor Ort oder im Online-Format – werden ausgebaut und um weitere Themen ergänzt.