Länderspezifischer Zugang zu den Angeboten des FID4SA

Zur Umsetzung des neuen regionalen Zugangs zu den Angeboten des FID4SA sollen mit Methoden der Geokodierung bzw. des Geotagging die Bestände facettenreicher als bisher erschlossen werden. Dabei werden Bilder, aber auch geographische Bezeichnungen im Digitalisat eines historischen Druckwerkes mit Koordinaten versehen. Die auf diese Weise ausgezeichneten Daten ermöglichen die räumliche Zuordnung der Information. Damit können Nutzer:innen über interaktive Karten auf die bereitgestellten Materialien zugreifen.

Dieses Angebot ist noch im Aufbau. Weitere geokodierte Materialien werden im Laufe des Jahres verfügbar sein.